Unfallchirurgie

Die Unfallchirurgie beschäftigt sich mit den operativen Verfahren zur Wiederherstellung und Erhaltung der durch Unfälle beschädigten Strukturen des Menschen. Verletzungen betreffen in erster Linie den Bewegungsapparat aber auch Bauch- und Brustorgane, sowie das Gehirn und das Rückenmark.
Das Trauma (ein durch äußere Einwirkung akut entstandener körperlicher Schaden mit Gewebezerstörung und entsprechendem Funktionsausfall) stellt in den Industriegesellschaften nach wie vor die Haupttodesursache von Patienten unter 45 Jahren dar. Mit zunehmender Motorisierung und geändertem Freizeitverhalten mit der Tendenz zu neuen Risikosportarten steigt die Zahl von Unfallverletzten immer weiter an.
Die Unfallchirurgie hat Ihren Schwerpunkt in der Klinik, ist aber in der Nachbehandlung der Patienten und deren Wiedereingliederung in den beruflichen und privaten Alltag auch ein Aufgabengebiet der Patientenversorgung in der Praxis.
Durch die unfallchirurgische Ausbildung sind wir nicht nur in der Lage, die Erstversorgung von bestimmten Arbeitsunfällen zu gewährleisten, sondern können Patienten, die ein Unfallereignis hatten, in die richtigen Kliniken zur weiteren Versorgung einweisen.
In der Phase nach einer unfallbedingten Operation kümmern wir uns um den Genesungsfortschritt des Patienten.